AUDIO_Rezension

Dieses Buch ist sehr schöngeschrieben und ist unberechenbar, weil von dem Titel kann man denken, das Buch wäre darüber, dass sich jemand in dem Badezimmer versteckt oder dass da was horrormäßiges drinnen sein kann. Das Gute daran ist, dass man mit der eigentlichen Geschichte dann überrascht ist. Außerdem gibt es da noch das, dass man irgendwie mitkriegt, dass es viele Jugendliche gibt, die alles für eine Unterkunft⛺️ tun würden.

🚿🚿🚿
Vielen Dank an @wackerundfreunde für das Buch. 🙂🙂https://www.instagram.com/p/Ckq2aF6jZG-/

Kinder-und Jugendmedien

DAS MÄDCHEN IN UNSEREM BADEZIMMER hat VIER BÜCHER von der KJM bekommen. Mehr geht nicht! Herzlichen Dank Frau Siegenthaler!
https://www.kjmbefr.ch/rezensionsdatenbank?title=Das

Coco heisst das Mädchen, das sein Tagebuch bei Amra zuhause vergessen hat. Was soll sie jetzt damit machen? Sie kennt nur den Namen, denn Amras Mutter hat die obdachlose Coco im Park aufgegabelt und sie zum Duschen eingeladen. Amras Freundin meint, beim Lesen im Tagebuch würden sie sicher auf einen Hinweis stossen, um es zurückgeben zu können. Aber darf man ein fremdes Tagebuch lesen? Mit schlechtem Gewissen entscheiden sie sich dafür und es öffnet sich ihnen eine Welt, die sie erschüttert. 
Die 14-jährige Amra erzählt in Ich-Form von der spannenden Suche nach einer unauffindbaren jugendlichen Obdachlosen in Berlin. Sachinformationen wie Vermisstenanzeige bei der Polizei oder Arbeit von Anlauf- und Beratungsstellen sind als Interviews klug eingeflochten. Die Tagebucheinträge, sprachlich und inhaltlich von hoher Qualität, wirken authentisch. Zur Auflockerung sind streng grafische s.w. Illustrationen eingestreut. Ein wichtiges Buch über verborgene Schicksale in unserer Gesellschaft. Katharina Siegenthaler

WEIL LESEN WUNDER WIRKT
Die Kinder- und Jugendmedien Bern-Freiburg (KJM BE-FR) ist eine Regionalorganisation des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien (SIKJM).Die Leseförderung und die Stärkung der Medienkompetenz bei Kinder und Jugendlichen sind die zentralen Anliegen von KJM BE-FR. Eines ihrer grössten Literaturvermittlungs-Projekten ist das Magazin „querlesen – Neue Kinder- und Jugendmedien“.

5 STERNE

VIELEN DANK an die Buchbloggerin Kiki.
Kurzmeinung: Schicksal einer Jugendlichen, die in Berlin auf der Straße lebt, erzählt von zwei Jugendlichen, die für ihre Schülerzeitung schreiben.
Jugendkrimi über Berliner Straßenkinder
„Das Mädchen in unserem Badezimmer“ von Henrik Hitzbleck und Kerstin Wacker ist ein Jugendkrimi, der aufzeigt, wie schwer das Leben auf der Straße ist. Kein Frühstücksbrot von Mutti, keine Dusche eigentlich nichts, was selbstverständlich ist. Der Abrutsch in Drogen und andere Suchtkrankheiten ist dann sehr nah, um das ganze Elend zu ertragen; aber auch ein Teufelskreislauf aus dem man allein selten wieder heraus kommt.

Amra und Louise finden das Tagebuch von Coco, die bei Amras Familie einmal duschen durfte. Coco ist siebzehn und hält ihr Leben in einem Tagebuch fest. Louise und Amra lesen das Tagebuch und machen sich auf die Suche nach Coco; Hinweise entnehmen sie dem Tagebuch.

Das Buch ist für Jugendliche geschrieben um auf viele Themen aufmerksam zu machen, verpackt in einen Krimi der raffiniert und fesselnd ist. Das Buch liest sich gut und es wäre ein prima Buch, welches in Klasse 8 oder 9 als Schulbuch gelesen werden könnte. Gerne gebe ich 5 Sterne.

Was für eine Überraschung!

Der Journalist Peter Münch hat über unseren Jugendroman geschrieben. Vielen herzlichen Dank. Wir freuen uns sehr!!!

„Ich habe DAS MÄDCHEN IN UNSEREM BADEZIMMER gelesen, und das Einzige, was schwer dran war, das war, es zwischendurch mal wegzulegen bis zum nächsten Tag. Ich bin zwar nicht unbedingt Zielgruppe, aber ich fand es einfach spannend geschrieben. Da ist ein roter Faden, der sich logisch vom Anfang bis zum Ende durchzieht, da sind interessante Irrungen und Wirrungen in der Handlung, packende Einblicke ins Milieu, da ist viel Tempo, aber auch Zeit für schöne Zwischentöne, und da ist Witz und Drive in den Dialogen.

Aber nicht nur der Text hat mir gut gefallen, sondern natürlich auch die tolle Illustration, die eine eigene Ausstellung wert wäre. Man hat das Buch einfach gern in der Hand, blättert darin, und es liest sich ganz leicht. Da steckt so viel Liebe für alle Details drin. Eine gute Idee sind auch die lehrreichen Interviews und Infos am Schluss. Kurzum, ich bin ziemlich begeistert und wünsche dem Wacker und Freunde Verlag, dass es ein großer Erfolg wird!“ #books#wackerundfreundeverlag#bookstagram#germanbookstagram#jugendbuch#jugendkrimi#dasmädcheninunserembadezimmer#reading#lesen

BUCHBLINZLERS _ VIELEN DANK!!!

Vielen Dank an Petra Samani von @Buchblinzlers. Toll!
„Die 14-jährige Amra ist sprachlos. Gerade hat ihre Mutter im Park ein fremdes, stinkendes, verdrecktes Mädchen eingeladen, bei ihnen zu duschen! Und am nächsten Morgen kommt Coco dann tatsächlich und schließt sich stundenlang im Bad ein. Danach verschwindet sie und ist unauffindbar. Amra kann ihr das Tagebuch, dass sie bei ihnen vergessen hat, also nicht wiedergeben. Aber wenn sie es liest, findet sie vielleicht einen Hinweis, wo Coco sein könnte … Zusammen mit ihrer Freundin Louise liest Amra das Tagebuch, erfährt, warum Coco aus der Bahn geworfen wurde und versucht, sie zu finden. 
Schätzungen des Deutschen Jugend Instituts zufolge gibt es in Deutschland ca. 37.000 Straßenjugendliche im Alter von 14 bis 27 Jahren. Die meisten der Jugendlichen, die auf der Straße leben, sind 18 oder 19 Jahre alt. Bei den Minderjährigen sind die Mädchen in der Überzahl. Meistens sind Probleme in der Familie der Grund, warum junge Menschen auf der Straße landen.

Dieses Thema wird im Roman eindringlich und mit viel Einfühlungsvermögen behandelt. Die Geschichte beginnt als Krimi, aber dann wird der Hintergrund deutlich, das Erleben von Obdachlosigkeit und wie man in diese Situation gerät. Und es geht auch darum, wie man helfen kann. Das wird im Anhang ganz konkret geschildert.

Ein wichtiges Thema, hervorragend umgesetzt und dabei spannend zu lesen. Unbedingt empfehlenswert!“

https://buchblinzler.blogspot.com

Hitzbleck + Wacker: Das Mädchen in unserem Badezimmer. ISBN 9783000717765. Hardcover, 268 Seiten, erschienen am 15.09.2022 bei Wacker und Freunde.

Adam Elkist, Buchblogger aus Wien


@infos.teilen.mit.adam hat ein cooles Video https://www.instagram.com/tv/CjscCVejquV/?utm_source=ig_web_button_share_sheet

und diesen Beitrag geschrieben. 
„Was würdet ihr tun, wenn ihr ein fremdes Tagebuch in eurem Zimmer findet? Amra aus dem Buch „Das Mädchen in unserem Badezimmer“, welches mir von @wackerundfreunde als #rezensionsexemplar zugeschickt wurde, hat eines in ihrem Zimmer gefunden. Vielen Dank an @wackerundfreunde für das Buch. 

Inhalt:
Amra war mit ihrer Mutter dabei durch den Park nach Hause zu gehen, als ihre Mutter in Sekundenschnelle eine Obdachlose fragte, ob sie etwas bräuchte, weil sie ihr leid tat. Und sie wollte Duschen🚿. Amra war irgendwie frustriert, aber nicht wegen dem fragen ihrer Mutter, sondern weil es komisch ist, dass jemand fremdes in ihrem Badezimmer Duschen würde. Als die Obdachlose, die Coco hieß, weg war, fand die Putzfrau bei Amras Familie ein Tagebuch📕 und dachte es wäre Amras, also legte sie es ihr in das Zimmer. Amra sah das Tagebuch dann in ihrem Zimmer. Amra versuchte dann mit ihrer Freundin Louise alles, um Coco zu finden und das Tagebuch zurückzugeben. Während sie es lasen, um herauszufinden wo sie sein könnte, merkten sie wie schwer das Leben als Obdachlose;r ist.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist sehr schöngeschrieben und ist unberechenbar, weil von dem Titel kann man denken, das Buch wäre darüber, dass sich jemand in dem Badezimmer versteckt oder dass da was horrormäßiges drinnen sein kann. Das Gute daran ist, dass man mit der eigentlichen Geschichte dann überrascht ist. Außerdem gibt es da noch das, dass man irgendwie mitkriegt, dass es viele Jugendliche gibt, die alles für eine Unterkunft⛺️ tun würden.“

 Ich bin restlos begeistert!

 

Bettina Kalsing, M.A., freie Lektorin und Buchhändlerin:

Die Handlung hatte sofort eine Sogwirkung auf mich. Ein echter Pageturner!

Amra und Louise sind zwei sympathische und dreidimensional gezeichnete Protagonistinnen, mit denen Jugendliche gleichen Alters sich meiner Meinung nach gut identifizieren können. Der Plot hält die Spannung, schließlich wollte ich wissen, was Coco erlebt hat und wie sie obdachlos geworden ist. Cocos Geschichte zeigt ohne erhobenen Zeigefinger, dass Obdachlosigkeit jeden treffen kann. 

Mir hat auch gut gefallen, dass Infodumping vermieden wurde, was den Lesefluss gestört hätte. Die beiden Interviews am Ende des Buches geben dann fundierte Informationen zum Thema. Durch die Interviewform bleibt das Lesen der Fakten interessant.

Der Balanceakt, ein anspruchsvolles Thema spannend zu verpacken, ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. 

Ich war traurig, als ich das Buch ausgelesen hatte.

https://www.lektorat-kalsing.de

Ich konnte nicht aufhören…


Mia von @lesewunderwelt hat über DAS MÄDCHEN IN UNSEREM BADEZIMMER geschrieben:
„Ich habe für das Buch ungefähr nur 2 Stunden gebraucht, weil ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen…. ein gelungener Jugendkrimi mit realistischer und wichtiger Thematik.“
Die ganze Rezension findet ihr auf Mias, wirklich schönen Buchblog https://lesewunderwelt.com/2022/09/17/nothing-more-to-tell/
Vielen Dank, liebe Mia!
#lesewunderwelt#keepcalmandreadabook 
#dasmädcheninunserembadezimmer #mädchen #frauen#themenderzeit